Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Rückblick: Dorferneuerung Ostheim

Im kommenden Jahr (2011) endet das Sonderprogramm Dorferneuerung-Ostheim.
Die Projekte Spielplatz, Jugendzentrum, DGH und Alte Schule mit Gastraum-Sporthalle und
Lindenplatz sind fertiggestellt. Die Planungen für den Dorfplatz sind getätigt und
die Entwürfe der Arbeitsgruppe Dorfplatz weitgehend umgesetzt. Baubeginn wird im
kommenden Jahr sein. Parallel dazu wird die Ortdurchgrünung durchgeführt, die auch den Abriss
einer baufälligen Immobilie (Scherp-Hof) beinhaltet.
Bei den Privatmaßnahmen sind noch einige in der Planungsphase.
Seit dem ersten Tag (2004) begleite ich als Arbeitskreisvorsitzender das Projekt Dorferneuerung
Ostheim. Wenn wir zurückblicken und ein Resümee ziehen, dürfen wir Ostheimer bis zum heutigen
Zeitpunkt auf die erreichten Ergebnisse mit Stolz blicken. Der Schlüssel zu diesem Erfolg lag
besonders bei der Mitarbeit einer breiten Bürgerschaft in der Findungs- und Planungsphase der
Projekte. Die 30 abgeschlossenen privaten Maßnahmen mit einem Investitionsvolumen von ca.
700.000,- Euro - für ein 400 Seelendorf ist dies eine außergewöhnlich hohe Summe und somit
ein Garant für die positive Entwicklung unseres Heimatortes.
Die Dorferneuerung hat in Ostheim zur einer Verbesserung der dörflichen Lebensqualität geführt
und dies ist für die Zukunft unseres Ortes sehr wichtig.Denn die Aussichten der Dörfer auf dem
flachen Land sehen nicht rosig aus. Durch den demografischen Wandel, sowie die massiven
Veränderungen der Gesellschaftsstrukturen werden Leerstände und Verfall von Immobilien in
den Ortskernen die Regel sein.
Wenn wir wollen, dass junge Familien bereit sind Immobilien in den Ortskernen zu erwerben,
müssen unsere Dörfer attraktiver gestaltet werden. Daher sollte unser Augenmerk in Zukunft verstärkt auf die bauliche Entwicklung der Ortskerne gerichtet sein, statt neue Wohngebiete
auszuweisen. Die dadurch durch eingesparten Finanzmittel müssen gezielt für die Erhaltung der
Dorfkerne eingesetzt werden.